Archiv der Kategorie: Aktuelles: AK Urban Gardening

Stand April 2018 – AK Urban Gardening

UG Zeitplan April

In dem Gemeischaftsgarten an der Wasserstraße hat sich eniges getan. Insgesamt wurden bereits fünf Beete angelegt und größtenteils bepflanzt. Im Frühbeet sprießen die ersten Keimlinge und der Boden in anderen Teilen des Gartens wurde weiter von Wurzeln befreit, um demnächst noch mehr Beete anlegen zu können.

Für den Leitfaden wurde bereits eine Grundstruktur von den Mitgliedern des Arbeitskreises festegelegt. Einige Punkte wurden davon auch bereits gemeinsam bearbeitet. Allerdings sollen noch weitere Punkte ergänzt werden und die gesamte Form des Leitfadens geplant und erstellt werden.


Bisher bearbeitete Punkte des Leitfadens sind:

Grundlagen:

1. Gartenformen – Vom Gemeinschaftsgarten bis zum Balkonkübel – Beschreibung und Beispiele
(Bis dato nur Auflistungen von Gartenformen erstellt)

2. Möglichkeiten für Gärten mit Platz:

  • Welche Dinge gibt es bei Böden zu beachten?
    (Informationen und Erfahrungen des Arbeitskreises stichpunktartig zusammengefasst, muss noch mit Quellen belegt werden)
  • Beetformen – Normal- / Hügel- /Schlüsselloch- / Hochbeet – Vor und Nachteile
    (Weitere Bearbeitung von AK Mitglied Teresa)
  • Bepflanzungsmöglichkeiten
    (AK Mitglied Basti hat bereits Texte zu Mono- und Mischkulturen verfasst, jedoch müssen die Quellenangaben noch übersichtlich und korrekt angegeben werden)
  • Kompost
    (AK Mitglied Pia hat bereits viele Informationen recherchiert und zusammengefasst und die dazugehörigen Quellen angegeben)

3. Möglichkeiten für begrenzten Platz auf dem Balkom
(Bearbeitung noch offen)

4. Tipps und Probleme am Rande
(Bearbeitung noch offen)

Bestandsaufnahme:

1. Gemeinschaftsgärten in Bochum und Umgebung – Karte und Liste, digital erweiterbar
(AK Leiterin Silva hat bereits alle nötigen Informationen gesammelt und die Gärten um Erlaubnis gefragt, Informationen über sie zu veröffentlichen. Die Karte wurde zunächst intern angelegt und muss noch in geeigneter Form veröffentlicht werden)

2. Erfahrungswerte der Gemeinschaftsgärten – (z.B. Garten X kann Fragen zu Gewächshausern beantworten, Garten Y hilft bei der Anwerbung von neuen Mitgliedern)
(Eventuell Interviews durchführen, Bearbeitung offen)

 

Desweiteren ist ein Besuch im Alsengarten in der Planung. Außerdem bieten die Gemeinschaftsgärten, die am Vernetzungstreffen teilgenommen haben, ebenfalls Workshops an. Die Kontakte zum Unigarten werden weiterhin aufrechterhalten.


Nächste Termine:

29.04.18 von 14 bis 18 Uhr: Pflanzenaustauschmarkt Alsengarten (Alsenstraße 19, 44789 Bochum) mit Workshop und Informationen zur Staudenvermehrung
sowie AK Treffen an der Wasserstraße (bei Interesse gerne per email melden).

11. bis 13.5.18 Paradiestage an der Maarbrücke – Workshops etc.

09.06.18 Fahrradtour der Gemeinschaftsgärten


Wie immer freuen sich die Mitglieder des Arbeitskreises Urban Gardening über neue Gesichter. Bei Interesse oder mehr Informationen schreibt einfach eine E-Mail an: urbangardening@nhf-rub.de


 

Äste, Gestrüpp und Wurzeln? Im Gemeinschaftsgarten an der Wasserstraße hat sich bereits einiges getan. Hier zu sehen sind zwei Beete im hinteren Teil des Gartens sowie links die Ecke des Frühbeets. Im Hintergrund stehen noch Restbrombeeren, die vorher die gesamte Fläche bedeckten.

Advertisements

Stand März 2018 – AK Urban Gardening

UG Zeitplan März

Auch im Frühjahr geht es für die Mitglieder des Arbeitskreises trotz Bodenfrost, Semesterferien und Klausurenphase weiter.

Erfreulicherweise hat sich der Gemeinschaftsgarten an der Wasserstraße in Bochum gut weiterentwickelt – auch mit tatkräftiger Unterstützung der Mitglieder des NHFs. So konnten bereits viele praktische Grundlagen für die Arbeit mit Spaten und Heckenschere gesammelt werden.

Mittlerweile sind viele Brombeersträuche gerodet worden. So enstand ein ca. 50qm großes Beet, das teilweise bereits besäht wurde. Außerdem wurde ein vom Bergmannshof gespendetes Frühbeet aufgestellt und beide Beete wurden mit Pferdemist ausgestattet. Eine Feuerstelle, ein vernünftiger Kompost und eine Kräuterschnecke sind in der Planung.

Mit dem Frühlingsbeginn startet nun die Phase, in der beobachtet werden kann, welche Pflanzen/Gemüse/etc. wo und wie wachsen, und welche Ideen sich umsetzen lassen. Um die für den AK sehr wichtige Praxis im Gemeinschaftsgarten aufrechtzuerhalten, wurde bereits ein Antrag für die Beschaffung von weiterem Saatgut, Folien und einer Regentonne gestellt. Viele andere benötigten Güter wie z.B. Werkzeuge wurden von den Mitgliedern oder Bekannten des Gemeinschaftsgartens gestellt. Außerdem ist ein Schrottplatzbesuch geplant, um sich nach brauchbaren Gerätschaften zu erkundigen.

Die Vernetzung mit den anderen Gemeinschaftsgärten Bochums schreitet gut voran. Initiiert vom Alsengarten finden regelmäßig Vernetzungstreffen statt (das nächste voraussichtlich am 18.03.). In Kooperation mit dem Gemeinschaftsgarten an der Wasserstraße wurde ein Materialaustausch mit den Gärten an der Maarbrücke, dem Bergmannshof, dem Hammer Garten und der Hochschule Bochum organisiert. Der Hammer Garten half beispielsweise mit dem Transport des Pferdemists.

Der Workshop zum Hochbeetebau wird höchstwahrscheinlich im Garten an der Wasserstraße stattfinden können, daher verläuft die Planung zusammen mit dem Gartenteam. Das dazu nötige Palettenholz wird besorgt.

Für den Leitfaden steht dem AK durch Besuche von Vorträgen, Recherchen und der Gartenpraxis schon einiges an Material zur Verfügung, beispielsweise über die Bodenuntersuchung und -aufwertung. In den nächsten Wochen wird  auf dieser Grundlage ein erstes Konzept erstellt. Daraufhin sollen spezialisierte Recherchen angegangen werden.

Wie immer freuen sich die Mitglieder des Arbeitskreises Urban Gardening über neue Gesichter. Bei Interesse oder mehr Informationen schreibt einfach eine E-Mail an: urbangardening@nhf-rub.de

 


Harte Arbeit an der Wasserstraße (Beitragsbild) – AK Mitglieder Basti und Paul beim Mist schaufeln. (Foto: Silva Weiken)

Die Anfänge – AK Urban Gardening

 

Das Projekt Urban Gardening ist im Oktober 2017 gestartet. Zunächst formierte sich im Rahmen des Nachhaltigkeitsforums eine Gruppe von frewilligen Helfern rund um Projektleiterin Silva Weiken, die das Projekt begleitet, koordiniert und leitet.

Zu Beginn wurden zunächst Informationen zum Urban Gardening gesammelt und unter den Mitgliedern ausgetauscht. Das Interesse und die Motivationen sich mit einzubringen war bei allen von Anfang an sehr groß. So wurden direkt konkrete Umsetzungsvorschläge und Ideen verfasst, wie zum Beispiel der Bau eines Schlüssellochhochbeets im kommenden Jahr.

Allen Mitgliedern war von Anfang an klar, dass – neben des geplanten Verfassens eines Leitfadens und dem Anbieten verschiedener Exkursionen – aktiv selbst viel gegärtnert werden soll.

Da sich die Suche nach eigenen Flächen am Anfang jedoch als schwieriger herausstellte, als gedacht, halfen die Mitglieder des Arbeitskreise im November 2017 zunächst bei der Rodung einer Fläche für einen Gemeinschaftsgarten an der Wasserstraße in Bochum. Dort sollte in der Zukunft im Rahmen einer Kooperation regelmäßig bei anstehenden Aufgaben geholfen und das NHF in der Planung mit integriert werden.

Am 18. Dezember haben die Mitglieder des Arbeitskreises den Bergmannshof in der Hustadt in Bochum besucht. Neben Tipps und neuen Ideen haben dort alle auch einen großen Schwung an Motivation erhalten.

Gespräche über mögliche Aktionen an der RUB und der BO in Kooperation mit anderen Hochschulgruppen finden noch statt.

Das Foto zeigt einen Teil unserer Gruppe bei der Führung über den Bergmannshof in der Hustadt, Bochum. [Foto: Lucas]